Ölziehen mit Olivenöl - der ultimative Guide

Ölziehen mit Olivenöl - der ultimative Guide - Olive Oil Season

ca. 4 Minuten Lesezeit, letzte Änderung: 03.12.2021

Man nehme ein Löffelchen voll Öl, lasse es in den Mund gleiten und bewege es hin und her: Ölziehen ist buchstäblich in aller Munde. Der Gesundheitstrend, der vor einigen Jahren ganz plötzlich aufkeimte, hält sich bis heute und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. War bis dato Ölziehen mit Kokosöl der Inbegriff für eine gesunde Mundflora und helle Zähne, so werden neuerdings Olivenöl noch bessere und effektivere Eigenschaften zugesprochen.

In unserem ultimativen Ratgeber gehen wir dem Ölziehen und insbesondere dem Ölziehen mit Olivenöl auf den Grund, stellen Fakten vor, klären häufige Fragen und berichten über unsere eigenen Erfahrungen - denn wir haben das Ölziehen mit Olivenöl für eine Woche getestet.

Ölziehen - warum und weshalb überhaupt?

Ölziehen geht auf eine lange Tradition zurück und soll seine Wurzeln in Indien haben. In den rund 4000 Jahre alten ayurvedischen Schriften wird das Ziehen von Öl als eine sehr wirksame Methode zur Behandlung von über dreißig Krankheiten dargestellt. Dazu zählen auch die Therapie von Mundgeruch, Zahnfleischbluten, Halstrockenheit, spröden Lippen und allgemein um Zähne und Zahnfleisch zu stärken.

In den alten indischen Schriften werden zwei Arten von Ölziehen beschrieben. Zum einen die Methode, bei der der gesamte Mundraum mit Öl gefüllt wird. Zum anderen das Verfahren, bei dem nur eine kleine Menge Öl in den Mund genommen und gespült wird - diese Methode hat sich bei uns im Westen durchgesetzt.

Lange Zeit galt Kokosöl hierzulande als das Öl schlechthin, welches die Zähne wunderbar reinigt und die Mundflora pflegt - bis es vom Olivenöl vom Thron gestürzt wurde.

Olivenöl - der neue Trend in Sachen Ölziehen

Hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl hat viele wunderbare Eigenschaften. Neben einem angenehmen Geschmack punktet es mit reichlich guten Inhaltsstoffen, die wahre Gesundheits-Booster für Ihren Körper sind. So schützen beispielsweise die im Öl enthaltenden Phenole die Knochenmasse. Olivenöl senkt zudem den Anstieg des Blutzuckerspiegels, kann vor Alzheimer schützen und enthält wertvolles Oleocanthal. Dieses Antioxidans wirkt sogar gegen Krebszellen.

Zahnärzte sind sich einig: Auch wenn Ölziehen keine reine Alternative zum Zähneputzen darstellt, so ist es doch eine zusätzliche, gesunde Unterstützung.

Kein Wunder also, dass all die positiven Eigenschaften von Olivenöl auch vermehrt zur Verbesserung der Mundhygiene eingesetzt werden - in Form von Ölkuren.

Olivenöl und Zähne - raus mit den schädlichen Bakterien

Beim Ölziehen mit Olivenöl wird eine etwa esslöffelgroße Menge Öl in den Mund genommen, hin und her bewegt und zwischen den Zähnen “hindurchgezogen” bzw. gespült. Bakterien werden dadurch gebunden. So kann Olivenöl helfen, Zahnbelag präventiv zu vermeiden.

Olivenöl gegen Parodontose und Zahnfleischentzündungen

Gerade Olivenöl soll gegen Zahnfleischentzündungen wirken und Parodontitis (Parodontose) am Entstehungsprozess hindern, denn diese entsteht durch bakterielle Ablagerungen (Plaque). Im Allgemeinen kann eine regelmäßig angewandte Olivenöl Mundspülung Zähne und Zahnfleisch stärken und die Bakterienbelastung an erkranktem Zahnfleisch senken.

“Die Ölziehtherapie ist genauso wirksam wie Chlorhexidin gegen Plaque-induzierte Gingivitis” (Zahnfleischentzündung bedingt durch bakterielle Beläge), weist eine Studie vom Meenakshi Ammal Dental College in Indien nach.

Die Stars machen es vor: Hollywoods Wellness- und Lifestyle-Sternchen Gwyneth Paltrow soll auf das Ölziehen schwören. Angeblich verdankt sie dem täglichen Ritual ihr strahlend gesundes Lächeln und ihre überraschend hellen Zähne.

Der schonende Reinigungsprozess mit Öl kann auch den schönen Effekt haben, dass die Zähne ihre natürliche helle Farbe wiederbekommen bzw. Verfärbungen durch Nikotin, Koffein und Wein gelöst werden. So kann Olivenöl für weiße Zähne sorgen.

Die Vorteile vom Ölziehen mit Olivenöl - wissenschaftlich untersucht

Hat die Wissenschaft das Ölziehen in der Vergangenheit eher stiefmütterlich behandelt, so erscheinen heutzutage mehr und mehr Studien, die die Vorteile dieser beliebten Praktik nachweisen können. So kommt eine internationale Studie aus dem Jahr 2021 zu dem Ergebnis, dass

Ölziehen in der Lage ist, die gesamte mikrobielle Belastung der Mundhöhle vorübergehend zu reduzieren […]

Oil pulling and importance of traditional medicine in oral health maintenance Studie

Andere Studien untersuchten das Ölziehen, ausgehend von den ayurvedischen Schriften, nicht nur in Hinblick auf die gründliche Reinigung des Mundraums, sondern auf den gesamten Organismus.

Ayurveda empfiehlt das Gurgeln mit Öl, um das gesamte System zu reinigen; da jeder Abschnitt der Zunge mit einem anderen Organ wie den Nieren, der Lunge, der Leber, dem Herzen, dem Dünndarm, dem Magen, dem Dickdarm und der Wirbelsäule verbunden ist, ähnlich wie bei der Fußreflexzonenmassage und der TCM.

Tooth brushing, oil pulling and tissue regeneration: A review of holistic approaches to oral health Studie

Dass die Mundhygiene und die Gesundheit der Zähne in direktem Zusammenhang mit der allgemeinen Gesundheit stehen, ist nichts Neues. Es ist daher logisch, dass das Ölziehen und die dadurch resultierende Befreiung von bakteriellen Belägen positiven Einfluss auf den gesamten Organismus hat. So kann regelmäßiges Ölziehen auch dazu beitragen, dass Symptome wie Kopfschmerzen, Migräne und chronische Erkrankungen wie Asthma und Diabetes deutlich verbessert werden.

Ölziehen mit Olivenöl - so funktioniert’s Schritt für Schritt

  1. Ob Sie morgens Ölziehen oder doch besser abends, hängt letztendlich von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Idealerweise wird die Ölkur vor dem Essen durchgeführt, da so keine Speisereste im Mundraum vorhanden sind - da bietet sich der Morgen insbesondere an. Aber auch abends, vor dem Zubettgehen, können Sie Ölziehen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie Ihre Zähne anschließend wie gewohnt mit Zahnpasta putzen.

  2. Gießen Sie das Olivenöl, am besten bei angenehmer Zimmertemperatur, auf einen Esslöffel und nehmen es anschließend in den Mund.

  3. Warten Sie einige Sekunden, bis das Öl Körpertemperatur annimmt. Nun können Sie beginnen, das Olivenöl vorsichtig im Mund hin und her zu bewegen.

  4. “Ziehen” Sie es einige Male zwischen den Zähnen hindurch. Dann belassen Sie das Öl für einige Momente ohne Bewegung im Mund und starten anschließend wieder von vorne, indem Sie es im Mund hin und her bewegen.

  5. Das Ölziehen sollte zwischen fünf bis 20 Minuten dauern. Geübte “Ölzieher” praktizieren dies sogar bis zu 30 Minuten lang.

  6. Wenn Sie fertig sind, schlucken Sie das Öl auf keinen Fall hinunter - spucken Sie es in ein Papiertaschentuch und entsorgen Sie dieses im Müll. Auch ins Waschbecken spucken sollten Sie das Öl nicht, da sonst die Bakterien, die Sie aus dem Mundraum gelöst haben, ins Abwasser gelangen.

  7. Fertig! Nun spülen Sie Ihren Mund einige Male aus und putzen im Anschluss ganz normal die Zähne.

Unser Selbstversuch - eine Woche Ölziehen mit Olivenöl

Wir haben uns selbst ans Ölziehen mit Olivenöl gewagt - eine Woche lang, jeden Morgen, für fünf bis zehn Minuten.

Zugegeben: Am ersten Tag war ein klein wenig Überwindung nötig, um sich einen Esslöffel voll purem Olivenöl morgens in den Mund zu schieben. War das Öl aber erst einmal drin, war alles gut. Der Geschmack ist angenehm und sehr weich auf der Zunge. Wenn man das Olivenöl vorsichtig im Mund hin und her gleiten lässt, bekommt es eine angenehme Wärme. Auch nach mehreren Minuten wird der Geschmack nicht unangenehm. Netter Nebeneffekt: Die Lippen profitieren ebenfalls von der pflegenden Wirkung des Olivenöls. Anschließend putzen wir die Zähne ganz normal mit Zahnseide und Zahnbürste.

Für einen noch angenehmeren Geschmack sorgt Oregano, welches Sie dem Olivenöl beimischen können. Oregano wirkt zusätzlich entzündungshemmend.

Bereits ab Tag drei gehört das Ölziehen zur festen Mundhygieneroutine. Die fünf bis zehn Minuten, in denen wir das Öl im Mund hin und her ziehen, nutzen wir zum Kaffeekochen und Frühstück vorbereiten. Nach vier Tagen stellen wir fest, dass sich die Zähne glatter anfühlen. Am Ende der Woche sind wir nicht ganz sicher, meinen aber, dass unsere Zähne heller wirken.

Unser persönliches Fazit: Ölziehen mit Olivenöl ist eine angenehme Pflegeroutine, die definitiv für ein besseres Mundgefühl und zumindest optisch für gesündere Zähne sorgt. Wir werden das Ritual in jedem Fall regelmäßig durchführen.

Welches ist das beste Öl zum Ölziehen?

Grundsätzlich kann man sagen, dass hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl als Mundspülung wunderbar geeignet ist und die erste Wahl darstellt. Konsistenz und Geschmack sind angenehm, es enthält reichlich Antioxidantien und eignet sich daher besonders bei Mundgeruch und Zahnfleischbeschwerden.

Neben Olivenöl sind folgende Öle beliebt zum Ölziehen:

Rapsöl: günstiger Preis, schlechte Haltbarkeit, herb im Geschmack

Kokosöl: angenehmer Geschmack, antibakterielle Wirkung, sehr schlechte Klimabilanz, da Transportwege sehr weit; wird erst im Mund flüssig

Sonnenblumenöl: angenehmer Geschmack, gute Klimabilanz, häufig von minderer Qualität, hier besser zu Bio-Produkten greifen

FAQ / Häufig gestellte Fragen

Wie macht man Ölziehen richtig?

Viel falsch machen kann man beim Ölziehen nicht. Man nimmt eine etwa esslöffelgroße Menge Öl und bewegt es im Mund hin und her. Anschließend spuckt man es in ein Papiertaschentuch und entsorgt dieses. Bitte nicht ins Waschbecken spucken: Die im Öl gebundenen Bakterien haben im Abwasser nichts zu suchen.

Wie lange muss das Öl im Mund bleiben?

Als ideale Dauer gelten zehn bis 20 Minuten. Aber auch schon mit fünf Minuten kann ein positiver Effekt erzielt werden. Wichtig ist die Regelmäßigkeit. Tägliches Ölziehen ist wichtiger als die Dauer an sich.

Welches Öl ist am besten für Ölziehen?

Hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl eignet sich dank der enthaltenen Antioxidantien sehr gut zum Ölziehen. Aber auch andere Öle wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl können genutzt werden, wenn der Geschmack von Olivenöl so gar nicht zusagt.

Ist Ölziehen wirklich gesund?

Das Ritual des Ölziehens ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. Fans vom Ölziehen, die dieses täglich praktizieren, sind überzeugt von der wohltuenden Wirkung. Sie berichten von gesünderem Zahnfleisch, weniger Zahnbelag und Karies sowie helleren Zähnen. Auch Zahnärzte haben zunehmend Interesse an dieser naturheilkundlichen Pflegeroutine.

Wie lange sollte man eine Ölziehkur machen?

Eine Ölziehkur dauert idealerweise eine bis vier Wochen, in denen täglich Öl gezogen wird. Nach diesem Zeitraum sollten sich schon deutliche positive Effekt im Mundraum und an den Zähnen erkennen lassen.

Muss nach dem Ölziehen der Mund ausgespült werden?

Ja, nachdem das Ölziehen beendet und das Öl ausgespuckt wurde, sollte man den Mund mehrfach mit Wasser ausspülen. Dadurch werden letzte Ölreste und somit auch Bakterien aus dem Mundraum gespült. Anschließend werden die Zähne ganz normal geputzt.

Was passiert, wenn man das Öl versehentlich runterschluckt?

Gerade zu Beginn, wenn man frisch mit dem Ölziehen anfängt, kann es passieren, dass man unabsichtlich schluckt. Sollte aus Reflex ein Teil des Öls heruntergeschluckt werden, ist das zwar nicht vorteilhaft, weil die aus dem Mundraum gezogenen Bakterien dann verschluckt werden, aber auch nicht gefährlich.

Tipps vom Olivenöl Sommelier

Markus Siebeneicher

Das könnte Sie auch interessieren:

Gesunde Haare mit Nährstoffen aus Olivenöl

Gesundheit kommt immer aus der Natur und hat keine Nebenwirkungen. Erfahren Sie welche positiven Wirkungen Olivenöl auf Ihre Haare hat.

Beim Trinken erwischt!

Wieso Papa Olivenöl-'Fruchtsaft' aus der Flasche trinkt? Welche Vorteile hat der direkte Verzehr?

Braten mit Olivenöl

Olivenöl erhitzen bis zum Rauchpunkt? Wo liegt der Rauchpunkt bei raffiniriertem und hochwertigem Olivenöl? Welche Olivenöl sind gesünder?

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.